short time GALERIE zeigt als temporärer Kunstraum zeitgenössische Kunst an unterschiedlichen Orten.  Räume und Orte zu wechseln heißt auch die Sichtweise zu verändern, immer wieder neu zu denken. Mit einem unkonventionellem Ausstellungskonzept, das mehr Laden als „White Cube“ Galerie sein soll, wird ein unkomplizierter Zugang zur zeitgenössischen Kunst geschaffen: Künstlern, Kunstinteressierten, aber auch Allen, die vielleicht sonst gar nicht mit Kunst in Berührung kommen, möchten wir eine Plattform anbieten, die zum Austausch einlädt. Parallel zu den Ausstellungen konzipieren wir daher ein lebendiges Programm mit Performances, Präsentationen, Lesungen, aber auch mal Künstlerkoch- und Barabenden, denn es gibt viele Möglichkeiten Kunst zu erleben.

 

 „Räume und Orte zu wechseln heißt auch die Sichtweise zu ändern, immer wieder neu denken“

 

Die short time GALERIE setzt dabei auf kreative Zwischennutzung. Zur Premiere des short time GALERIE Projektes 2013 wurden die Regale in einem leerstehenden Schuhladen mit Kunstwerken gefüllt, 2014 dann ein ehemaliger Supermarkt künstlerisch wiederbelebt. 2015 zog das short time GALERIE Projekt an den St.-Anna-Platz und präsentierte dort in bester Lage und auf 250 qm gleich zwei Ausstellungen mit über 20 Künstlern. Neben diesen großen Ausstellungen gab es auch kleinere, fokussierte Einzelpräsentationen von Künstlern. Mit der Ausstellung All States in den Räumen einer Filmproduktion, bei 5 days auf Einladung in einen charmanten Eckladen in Schwabing. 

 

Im Dezember 2018 bezieht die short time GALERIE nun ein KUNSTBÜRO im Zwischennutzungsprojekt ALTE Akademie und freut sich darauf im kreativen Umfeld mit Künstlern und Kulturschaffenden neue Ideen zu entwickeln und Ausstellungen zu realisieren.

 

 „Wir suchen nicht den perfekten Raum, sondern passen die Ausstellungen den Gegebenheiten an und arbeiten mit dem was wir vorfinden“

 

Hinter der short time GALERIE Idee stehen Elli Hurst, Künstlerin/Grafik-Designerin und Kathrin Winter, PR- und Kulturmanagerin. Mit dem WINTERSALON haben die Beiden bereits die eigene Wohnung zur Pop-up Galerie gemacht. Mit Ausstellungen, Live-Musik und Lesungen haben sie den Salon-Gedanken wiederbelebt und in lockerer Atmosphäre Künstler und Gäste zusammengebracht. Mit der short time GALERIE wurde das Kunst-Projekt weiter gedacht. Kreative Zwischennutzung mit unkonventionellem Konzept - war die Unterzeile der ersten Ausstellung und ist immer noch Konzept. Nach wir vor betreiben die Initiatorinnen dieses Projekt neben ihrem Beruf  - aus Spaß und Überzeugung.